Zackendecke

Ich häkel ja nicht so gerne, dabei muss ich die ganze Zeit aufmerksam bei der Sache sein und kann nicht nebenbei lesen oder Fernsehgucken. Und  „nur“ handarbeiten ist mir dann doch oft zu wenig. Okay, ich könnte natürlich komplizierte Grannys häkeln. Die finde ich wunderschön, aber die müsste ich später ja alle mit einander verbinden…. bäh! Wo ich doch immer versuche möglichst nicht zu nähen.

Bei einer Freundin habe ich dann auf ihrem Geburtstag eine gehäkelte Zackendecke gesehen und mich verliebt!

Genau so ein Ding will ich auch, aber dafür muss ich häkeln. Egal, motiviert stellte ich alle meine Reste zusammen (und das sind ziemlich viele) und legte los. Die ersten 100cm waren  auch gar kein Problem, dann ging es irgendwie nicht weiter. Die Decke verschwand in einem der vielen Körbe in meiner Werkstatt.

Diesen Spätsommer viel sie mir wieder in die Hände und ich beschloss, das Ding muss endlich fertig werden. Kurzentschlossen habe ich sie  mit in den Laden genommen. Dort muss ich jeder Zeit die Arbeit unterbrechen können und bei der Größe der Decke habe ich warme Beine, wenn die Tür noch auf ist und es draussen schon langsam ungemütlich wird. Das hat gefunzt. Also jetzt mal ehrlich, da hätte ich doch auch schon vor einem Jahr drauf kommen könnnen?! Jetzt ist sie fertig und ich überlege schon was ich als nächstes im Laden häkeln könnte :-)

DSC_0035 DSC_0187[1]